Gedichte

 

10 gute Gründe Hunde zu züchten
  • Ich dachte mir, das Haus sieht zu ordentlich aus.

  • Ich habe es noch nie gemocht, eine ganze Nacht lang durchzuschlafen.

  • Ich wollte immer schon, dass sich mein Tierarzt einen neuen BMW kaufen kann.

  • Ich dachte mir, die Möbel sehen einfach zu neu aus.

  • Ich mag den Lärm der Welpen, morgens, mittags, abends, um Mitternacht und im  Morgengrauen.

  • Hauspflanzen sollten öfters umgetopft werden.

  • Die Nachbarn beschwerten sich viel zu selten.

  • Die Kinder wären doch eine viel zu kleine Herausforderung.

  • Wenn man einen Hund kämmen und ausstellen kann, kann man das auch mit zehn!

  • Ich wollte schon immer wissen, ob mein Ehepartner sein Ehegelöbnis ernst gemeint hat.

Autor unbekannt

 


Herz gesucht

Herz gesucht, auch leicht getragen,
und nicht kreislaufstörungsfrei,
aber fähig gut zu schlagen
und vor allem herzlich treu.

Das im Dünnen wie im Dicken,
stets Gefährte bleibt und Freund
und aus völlig freien Stücken
ehrlich ist - und nicht nur scheint!

Das nicht lügt und nicht gemein ist
und nie ander´n sich verschreibt,
das, wenn man in Not allein ist,
trotzdem da ist - und auch bleibt.

Herz gesucht! - und schon gefunden,
klug, bescheiden und gesund,
treu sogar mit Überstunden:
DENN ICH HABE EINEN HUND!

 

Autor unbekannt

 


 

Wie fotografiere ich meinen Welpen ?

  1. Nehmen Sie einen neuen Film aus der Schachtel und laden Sie Ihre Kamera

  2. Nehmen Sie die Filmschachtel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie sie in den  Abfalleimer.

  3. Nehmen Sie den Welpen aus dem Abfalleimer und bürsten Sie ihm den Kaffeesud aus der Schnauze.

  4. Wählen Sie einen passenden Hintergrund für das Foto.

  5. Montieren Sie die Kamera und machen Sie sie aufnahmebereit.

  6. Suchen Sie Ihren Welpen und nehmen Sie ihm den schmutzigen Socken aus dem Maul.

  7. Plazieren Sie den Welpen auf dem vorbereiteten Platz und gehen Sie zur Kamera.

  8. Vergessen Sie den Platz und kriechen Sie Ihrem Welpen auf allen vieren nach.

  9. Stellen Sie die Kamera mit einer Hand wieder ein und locken Sie Ihren Welpen mit einem Leckerbissen.

  10. Holen Sie ein Taschentuch und reinigen Sie die Linse vom Nasenabdruck.

  11. Nehmen Sie den Blitzwürfel aus dem Maul des Welpen und werfen Sie ihn weg (den  Blitzwürfel).

  12. Sperren Sie die Katze hinaus und behandeln Sie den Kratzer auf der Nase mit etwas Gel.

  13. Stellen Sie den Aschenbecher und die Zeitschriften zurück auf den Couchtisch.

  14. Versuchen Sie Ihrem Welpen einen interessierten Ausdruck zu entlocken, indem Sie ein Quietschpüppchen über Ihren Kopf halten.

  15. Rücken Sie Ihre Brille wieder zurecht und holen Sie die Kamera unter dem Sofa hervor.

  16. Springen Sie rechtzeitig auf, nehmen Sie den Welpen am Nacken und sagen: Nein - das machst Du draußen!

  17. Rufen Sie Ihren Ehepartner, um beim Aufräumen zu helfen.

  18. Mixen Sie sich einen doppelten Martini.

  19. Setzen Sie sich in einen bequemen Lehnstuhl und nehmen Sie sich vor, gleich morgen früh mit dem Welpen "Sitz-Platz" zu üben.

Autor unbekannt


 

Die 10 Bitten eines Hundes an den Menschen

1. Mein Leben dauert 10-15 Jahre.
Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten.
Bedenke es, ehe Du mich anschaffst.

2. Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst.

 

3. Pflanze Vertrauen in mich - ich lebe davon.

 

4. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein !
Du hast Deine Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde,
ich habe nur Dich.

 

5. Sprich manchmal mit mir.
Wenn ich auch Deine Worte nicht ganz verstehe,
so doch die Stimme, die sich an mich wendet.

 

6. Wisse, wie immer an mir gehandelt wird, ich vergesse es nie.

 

7. Bedenke, ehe Du mich schlägst, dass meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knochen Deiner Hand zerquetschen könnten,
dass ich aber keinen Gebrauch von ihnen mache.

 

8. Ehe Du mich bei der Arbeit schimpfst bockig und faul, bedenke:
Vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter,
vielleicht war ich zu lange der Sonne ausgesetzt
oder habe ein verbrauchtes Herz.

 

9. Kümmere Dich um mich, wenn ich alt werde - auch Du wirst einmal alt sein.

 

10. Geh jeden schweren Gang mit mir.
Sage nie: "Ich kann so etwas nicht sehen"
oder "Es soll in meiner Abwesenheit geschehen".
Alles ist leichter für mich mit Dir.

Autor unbekannt


 

Tipps Einer Hundemutter an Ihren Welpen

 

Umkreise dein Fressen langsam.
Kräusele die Schnauze,
dann bekommst du vielleicht was Besseres.

Benimm Dich nicht zu aufdringlich,
lass aber ja keinen Bissen, den sie sich in den
Mund stecken aus den Augen.

Setze dich am Esstisch zu demjenigen, der nie aufisst,
Du wirst sehen, da fällt was ab.

Winsle so lange, bis sie dich ins Bett lassen.
Mach dich dort anfangs klein und später breit.

Versuche immer Dich putzig zu bewegen,
damit wickelst Du sie um den Finger
und sie nehmen es Dir nicht zu sehr krumm,
wenn Du ihre Schuhe zerkaut hast.

Wenn sie Dich rufen, schau erst von weitem,
ob sie Dir ein Leckerli anbieten.
Wenn nicht, lohnt es sich nicht hinzulaufen.
Ignoriere weitere Rufe.

Jage nie die Katzen oder Hühner der Nachbarn,
sondern immer die Fremden.

Stelle dich gut mit dem Metzger.
Bleibe artig vor dem Laden und wedele mit dem Schwanz.

Grabe keine Löcher im eigenen Garten
oder lasse dich niemals dabei erwischen.

Jage keine Hasen, Jogger, Radler oder Autos,
sonst blüht dir die Leine lebenslang.

Im Sommer lenke sie unauffällig zur Eisdiele
und mache ihnen klar, dass Vanille deine Lieblingssorte ist.

Perfektioniere deinen Unschuldsblick.
Dann können Sie dir nichts abschlagen !
 

 

Autor:   unbekannt

 


 
Das Wörterbuch des Hundes
 
Leine:
Ein Riemen, der an dein Halsband gebunden wird und dir ermöglicht,
dein Herrchen/Frauchen überall dorthin zu führen, wo du es willst! 

Sabbern: 
ist das, was du tun musst, wenn deine Menschen etwas zu essen haben
und du nicht. Um es richtig zu machen, musst du so nah wie möglich bei ihnen
sitzen und traurig gucken, den "Sabber" auf den Boden tropfen lassen,oder
noch besser auf ihrem Schoß! 

Schnüffeln: 
Eine soziale Geste, wenn du andere Hunde begrüßt 

Fahrräder:
Zweirädrige Trainingsmaschinen, erfunden für Hunde, um
ihr Körpergewicht zu kontrollieren. Um maximalen Trainingserfolg zu erzielen,
musst du dich hinter einem Busch verstecken und hervorschnellen, laut bellen
und einige Meter neben dem Rad herrennen.Der Fahrer wird dann seitwärts
schlingern und ins Gebüsch fallen, während du stolz davon weiterziehst. 

Mülleimer: 
Eine Tonne, die deine Nachbarn einmal in der Woche rausstellen, um
deinen Scharfsinn zu prüfen. Du musst dich auf deine Hinterpfoten stellen und
versuchen, den Deckel mit der Nase zu öffnen. Wenn du es richtigmachst,
wirst du belohnt mit Margarinepapier zum Zerreißen,Rinderknochen zum Fressen
und schimmeligen Brotkrusten! 

Taubheit:
Dies ist eine Krankheit, die Hunde befällt, wenn ihre
Herrchen/Frauchen möchten, dass sie drinnen bleiben, während sie draußen
bleiben möchten. Symptome sind unter anderem ausdrucksloses Anstarren der
Person, ferner Wegrennen in die entgegen gesetzte Richtung oder Hinlegen 

Hundebett:  
Jede weiche, saubere Oberfläche, wie z.B. die weiße Tagesdecke im
Gästezimmer oder das neu aufgepolsterte Sofa im Wohnzimmer! 

Donner:  
dies ist ein Signal dafür, dass die Welt untergeht. Menschen
verhalten sich bewundernswert ruhig während eines Gewittersturms, so dass es
nötig ist, sie vor der Gefahr zu warnen durch unkontrolliertes Trampeln
Schnaufen, wildes Augenrollen, und ihnen "auf den Fersen bleiben". 

Papierkorb:
Dies ist ein Hundespielzeug, gefüllt mit Papier, Briefumschlägen
und altem Bonbonpapier. Wenn dir langweilig ist, schmeiß den Papierkorb um
und verstreue das Papier im ganzen Haus, bis deine "Leute" nach Hause kommen.

Sofas: 
Sind für Hunde das gleiche wie Servietten für Menschen. Nach dem Essen
ist es nett, vor dem Sofa auf und ab zu rennen und die Barthaare daran
zureinigen. 

Baden: 
Dies ist ein Prozess, bei dem die Menschen den Boden, sich selber und
die Wände durchnässen. Du kannst ihnen dabei helfen, wenn du dich häufig
kräftig schüttelst. 

Anspringen: 
Die Antwort eines jeden gut erzogenen Hundes auf den Befehl "Sitz!
.Besonders lohnend, wenn dein Mensch "ausgehfertig" gekleidet ist
Unglaublich eindrucksvoll vor Veranstaltungen in Abendkleidung. 

Anstupsen: 
Der beste Weg die Aufmerksamkeit deiner Menschen zu erregen, wenn
sie gerade eine Tasse Kaffee oder Tee trinken. 

Rempeln: 
Die letzte Möglichkeit, wenn das normale Anstupsen nicht den
gewünschten Erfolg bringt - besonders wirkungsvoll in Kombination mit
Schnüffeln (siehe oben). 

Liebe: 
Ein Gefühl intensiver Zuneigung, freizügig verteilt und ohne
Einschränkung. Der beste Weg deine Liebe zu zeigen, ist mit dem Schwanz zu
wedeln. Wenn du Glück hast, wird dein Mensch dich lieben

(Verfasser unbekannt) 

 

Klare Regeln für den Hund

 

Der Hund darf nicht ins Haus. 
OK, der Hund darf ins Haus, aber nur in bestimmte Räume. 
Der Hund darf in alle Räume, aber nicht auf die Möbel. 
Der Hund darf nur auf alte Möbel. 
Also gut, der Hund darf auf alle Möbel, aber nicht mit ins Bett. 
OK, der Hund darf ins Bett, aber nur manchmal. 
Der Hund darf Lim Bett schlafen, wann immer er möchte, aber nicht unter der Decke. 
Der Hund darf nur manchmal unter der Decke schlafen. 
Der Hund kann jede Nacht unter der Decke schlafen. 
Menschen müssen um Erlaubnis bitten, wenn sie mit dem Hund unter der Decke schlafen möchten. 


(Verfassser unbekannt)


 

14 Vorsätze eines Welpen

  • Ich werde nicht mit Herrchens Unterhosen Tauziehen spielen, wenn er auf der Toilette sitzt.

  • Der Müllmann stiehlt nicht unser Eigentum!

  • Ich muss mich nicht plötzlich kerzengerade aufrichten, wenn ich unter dem Kaffeetisch liege.

  • Ich werde nicht meine Spielsachen hinter den Kühlschrank kullern.

  • Das Regenwasser muss ich aus dem Fell schütteln bevor ich ins Haus gehe.

  • Ich werde kein Katzenfutter fressen, weder bevor noch nachdem die Katze es gefressen haben.

  • Ich werde aufhören, das letzte verbliebene Stück Teppich im Haus ausfindig zu machen, wenn ich mich übergeben muss.

  • Ich werde mich nicht im Auto übergeben.

  • Ich werde mich nicht in toten Vögel, Fischen, Mäusen etc. wälzen.

  • "Katzenklo-Klümpchen" sind kein Futter.

  • Der Windeleimer ist keine Keksdose.

  • Ich werde nicht auf den Zahnbürsten meiner Menschen herumkauen und es ihnen nicht sagen.

  • Ich werde nicht auf Buntstiften oder Kugelschreiber herumkauen, besonders nicht auf roten, sonst denken meine Menschen noch, ich hätte Zahnfleischbluten.

  • Ich stehle nicht mehr die Unterwäsche meines Frauchens und tanze damit auf dem Hof herum.

  • Ich werde nicht mehr das Sofa als Handtuch missbrauchen, das gleiche gilt für Herrchens und Frauchens Schoß.

  • Ich werde den Polizisten nicht mehr in die Hand beißen, wenn er die Fahrzeugpapiere kontrolliert.

Autor:   unbekannt

 

 

Kontakt:                                    Tel: +499383 2411

Roswitha Hagelstein             handy +491703877197           

Neustadtstraße 1                    

 97353 Wiesentheid

Mail: roswitha.hagelstein@t-online.de