Über uns

 

 

 

Hunde gab es hier schon immer,  und auch eine Katze teilt unser Leben.

Unsere Kinder sind schon lange aus dem Hause.

 

Mein Mann wollte immer einen großen Hund, ich nicht und hatte da so meine eigenen Vorstellungen. Nun hatten wir erst einen Cocker Spaniel, dann einen Hund aus dem Tierheim, Geier, ein wunderbarer Hund, der uns auch überall hin begleitete.

 

Eines Tages nun, "Schmuddelwetter" auf einem Campingplatz in den Bergen vor einem Sanitärhaus, sah ich meinen Mann mit Sternchen in den Augen und vor ihm ein großer Hund. Ich war entsetzt,

mein Göttergatte begeistert.

Das ist ein Leonberger, so einen möchte ich auch, sagte er.

 

Der besagte Leonberger mochte mich wohl!  

Er stellte seine Pfoten auf meine Schultern und schaute mir lieb in die Augen. Nunja das Schmuddelwetter und dazu ich im weißen Kleid, war ich dann gezeichnet mit Pfotenabdrücken auf meinen Schultern.

 

 

So einen Hund wollte ich auf gar keinen Fall!!!! NIE UND NIMMER!

 

 

In den Tagen unseres Urlaub ging ich oft an diesen Leo vorbei, um mir zu bestätigen, dass er mir nie gefallen würde. Ich wollte, wenn schon groß, einen weißen Hund.

Einige Zeit später besuchten wir auf Wunsch meines Mannes eine Familie mit Leonbergern und was soll ich sagen:

11 kleine Wusel stürmten auf mich zu, total unternehmungslustig, kleine Teddybären mit Knopfaugen, die Hundemama lag in der Ecke und schaute nur zu.

 

Was soll ich sagen ,ein kleiner Rüde hatte mein Herz im Sturm erobert. Ich weiß heute noch seinen Namen, obwohl er schon vergeben war, aber ein kleines Hundemädel, Dorin, stupste mich immer wieder an. Ich brauche wohl nicht weiter erzählen denn dieses kleine Wesen zog bei uns ein.

Mein Mann hatte gewonnen. Wir hatten aber auch Glück an einen guten Züchter geraten zu sein.

Er war immer für uns da und hat alles mit uns geteilt, Freud und Leid. Wir haben ihm einiges zu verdanken.

 

"Dorin wurde mein Hund"

Mein erster Leonberger hat mich für alle Zeiten geprägt und mich mit dem "Leovirus" infiziert.

 

Nun leben fünf Leonbergermädels und ein Leonberger Rüde bei uns:

Jette, Hera, Veva, Aeternitas, Antares, außerdem aus dem Tierschutz unsere Spanierin Ninja

sowie die Tochter von Antares und Veva

Blåbær

 

 

Ike, Geier, Dorin, Merlin,Alitz Sissi und auch meine Seelenhund Rina sie sind schon lange über die Regenbogenbrücke gegangen, aber Sie haben einen festen Platz in meinen Herzen, sind Bestandteil meines Leben.

 

Es gibt kein Tag, den wir ohne unsere Hunde verbracht haben!

 

 

 

Tiere Helfen Menschen!!!

 

 

Schon immer haben wir nach einer Beschäftigung für unsere Hunde gesucht, kein Stöckchen werfen oder Bällchenspiel,sondern etwas, wo wir unser Freude an den Hunden auch mit anderen teilen können.

So war ich dann einige Jahre mit unserer Aliz beim BRK in der Rettungshundestaffel. Da wurden wir Beide gefordert und auch die Gemeinschaft machte Spaß. Wir wurden ständig geschult und ich habe dort sehr viel über Hunde gelernt.

Aber das war nur was für unsere Aliz, aber nichts für unser Leomädel Dorin ,die mußte immer im Auto bleiben, leider.

Durch Zufall kam ich dann zu dem Verein "Tiere helfen Menschen". Da konnte ich nun beide Hunde mitnehmen.

Seit dem besuchen wir Alten- und Pflegeheime, speziell zu Dementen oder psychisch Erkrankten, wobei jeder unserer Hunde sich ein Spezialgebiet "ausgesucht" hat.

Aliz zum Beispiel "findet" mit sicheren Instinkt die Depressiven und schafft es ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Unsere Ninja wiederum, klein und zierlich, kuschelt sich auch mal zu denen, die nur noch liegen können und vermittelt Wärme. Man merkt manchmal, wie die Patienten sich entkrampfen wenn man ihre Hand ins Fell von Ninja legt. 

Ja und unsere Leo´s, mit ihrer Ruhe, geben sie Ruhe und Erinnerungen, sie legen ihren Kopf in den Schoß oder auch auf die Schulter oder stellen sich einfach nur dazu, manchen fällt dann ein, "ich hatte auch mal einen Hund" und dann erzählen sie.

Zum Schluss gibt es dann immer ein Leckerli als Dankeschön: Apfel, Birne, Banane, etwas das auch die Senioren mal in den Mund stecken können .

Mir macht es Freude zu sehen, wie die Hunde jede Woche wieder vom Personal und auch von vielen Patienten freudig erwartet werden. Ich glaube man sieht es auch an den Bildern, dass unsere Hunde mit Eifer bei der Sache sind.

 

Kontakt:                                    Tel: +499383 2411

Roswitha Hagelstein             handy +491703877197           

Neustadtstraße 1                    

 97353 Wiesentheid

Mail: roswitha.hagelstein@t-online.de